Wettbewerbsverfahren

Mit dem Motorcycle Brand Contest steht der Branche ein einzigartiger Award zur Verfügung. Einzigartig, weil er ermöglicht, Markenauftritte im internationalen Kontext langfristig und neutral zu beobachten – und weil er der Branche eine exzellente eigenständige Präsentationsplattform zur Verfügung stellt. Zur Teilnahme eingeladen sind alle Unternehmen der Motorradindustrie, ihre Zulieferer, Design- und Markenagenturen sowie Importmarken.  

Jedes Unternehmen kann mit beliebig vielen Erzeugnissen teilnehmen und diese jeweils auch in unterschiedlichen Kategorien anmelden. Für den Motorcycle Brand Contest 2017 können Produkte und Leistungen aus den unten beschriebenen Kategorien eingereicht werden. Viel Erfolg!  

  • Bewertungskriterien
  • Die Erzeugnisse sollen unter folgenden Gesichtspunkten durch herausragende Leistungen überzeugen:

    – Gesamtkonzept/Markenpassung
    – Gestaltungsqualität im Markendesign
    – Produktästhetik/Eigenständigkeit
    – Innovationsgrad im Markendesign
    – Funktionalität und Bedienbarkeit
    – Langlebigkeit/Nachhaltigkeit

    Die vorstehende Reihenfolge stellt keine Kriterien- und Bewertungsrangfolge für die Jury dar. In der Gewichtung der einzelnen Kriterien bei der Bewertung ist die Jury frei. Der Jury werden alle form- und fristgemäß eingereichten Beiträge zur Begutachtung vorgelegt.

    Die beteiligten Unternehmen erhalten über die Ergebnisse der Jurierung eine schriftliche Benachrichtigung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Motorcycle Brand Contest 2017
Februar 2017 Ausschreibung Vesand der Ausschreibungs- unterlagen
06. März 2017 Deadline Early Bird Tarif
13. April 2017 Einsendeschluss Motorcycle Brand Contest 2017
25. April 2017 Jurysitzung
Mai 2017 Benachrichtung über Juryergebnisse
Herbst 2017 Preisverleihung
Motorcycle Brand Contest 2018
Frühling 2018 Ausschreibung Start der Ausschreibung

Die Jury 2017

Prof. Andrea Lipp-Allrutz

Studiendekanin Transportation Interior Design, Hochschule Reutlingen

Andrea Lipp-Allrutz studierte Produktdesign an der Hochschule für Kunst und Design – Burg Giebichenstein Halle. Nach ihrem Diplom 1991 arbeitete sie zunächst bei Bombardier Transportation in Berlin und dann bei IFS Designatelier ebenfalls in Berlin. Von 2001 bis 2006 war Lipp-Allrutz Leiterin Design Interior bei Neoplan Bus. Seitdem ist sie als freie Designerin für MAN Truck & Bus AG tätig. Andrea Lipp-Allrutz ist seit 2006 Professorin für Transportation Interior Design an der Hochschule Reutlingen, 2010 wurde sie Studiendekanin des Fachbereiches und 2013 Prodekanin der Fakultät Textil&Design.

Richard Gaul

Kommunikationsberater und Gesellschafter

Nach dem Studium der Volkswirtschaft und Politik war Richard Gaul zunächst 16 Jahre als Journalist tätig.
Letzte berufliche Stationen: 1985 - 1989 Leiter Hauptabteilung "Presse" der BMW AG, München; seit 1989 Leiter Bereich "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit" der BMW AG, München; seit 2000 zusätzlich zu der Leitung des Bereichs "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit" Übernahme der Verantwortung für die politischen Büros in Berlin/Bonn, Brüssel, London und Washington sowie der "politischen Kommunikation" - Leiter "Konzernkommunikation und Politik".
Senior Counselor der American Academy in Berlin; Mitglied des Senats bei acatech, Deutsche Akademie für Technikwissenschaften; Mitglied des Senats beim Bundesverband Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft; Mitglied im Verwaltungsrat von Mediatenor (Zürich).
Seit Januar 2007 selbstständiger Kommunikations- und Investmentberater - Gesellschafter der "Zehle-Gaul-Communications GmbH“ (Berlin).

Hans Meier-Kortwig

Inhaber GMK Markenberatung

Hans Meier-Kortwig ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der GMK Markenberatung mit Sitz in Köln. Die GMK Markenberatung zählt im deutschsprachigen Raum zu den führenden Managementberatungen für markenorientierte Unternehmensführung und unterstützt von der Markenpositionierung über eine effektive Implementierung bis hin zum Controlling des Markenerfolgs. Zu den Kunden zählen unter anderem die Marken Bosch, BMW, MINI, Kaldewei, Gaggenau, Trumpf, Merck, TÜV Rheinland oder der WDR.

Jürgen Lewandowski

Buchautor und freier Journalist

Jürgen Lewandowski war nach seinen Studium der Germanistik und Anglistik und Lehrjahren bei auto, motor und sport vom Herbst 1977 an Ressortleiter Technik bei der Zeitschrift hobby, bevor er von 1979 bis Ende 2000 als Ressortleiter »Auto und Verkehr« zu der Süddeutschen Zeitung nach München ging. Seitdem arbeitet er als Berater für die Ganske Verlagsgruppe und den Jahreszeiten-Verlag in Hamburg und als Autor und Korrespondent für mehrere Publikationen weltweit, darunter die NZZ am Sonntag sowie RAMP. Dazu hat er bis heute mehr als 85 Bücher zu den Themen Auto und Auto-Design veröffentlicht. Ebenfalls war er an der Entstehung der Auto-Filme beim NZZ-Fernsehformat beteiligt. Außerdem ist er seit 2009 als Chief des Selecting Committee der Schloss Bensberg Classics für die jährliche Auswahl der 45 Concours-Fahrzeuge verantwortlich.

Andrej Kupetz

Hauptgeschäftsführer Rat für Formgebung

Andrej Kupetz ist seit 1999 Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung, Frankfurt am Main. Er studierte Industriedesign, Philosophie und Produktmarketing in Berlin, London und Paris. Nach beruflichen Stationen in den Bereichen Designmanagement und Hochschultransfer wechselte er 1997 zur Deutschen Bahn AG. Dort war er für die Markenführung im Konzern sowie für die Implementierung verschiedener Corporate Design Prozesse verantwortlich.
Kupetz ist Mitglied im Fachbeirat des Design Management Institute Boston. Seit 2011 gehört er dem Hochschulrat der Hochschule für Gestaltung in Offenbach an. Im selben Jahr wurde er von der Europäischen Kommission in das European Design Leadership Board berufen.

Kosten und Wettbewerbskategorien

Anmeldung zum Wettbewerb pro Einreichung:

290,00 €

Early Bird Tarif bis zum 06. März 2017:
210,00 €
 

Organisationspauschale für das Produkthandling anlässlich der Jurysitzung:

Digitale Einreichungen, Präsentationscharts DIN A2 (max. 4 Stück) – 90,00 €
Größe S: Länge/Breite/Höhe des Produkts maximal bis je 1 m und Gewicht bis 10 kg – 90,00 €
Größe M: Länge/Breite/Höhe des Produkts maximal bis je 2 m und Gewicht bis 100 kg – 190,00 €
Größe L: Motorräder aller Klassen – 690,00 €



Gewinnergebühren:

»Winner« – 1.790,00 €
»Best of Best « – 2.190,00 €
Sonderkategorien – 3.590,00 €


Alle Preise gelten pro eingereichtem Beitrag zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Zur Jurierung der angemeldeten Wettbewerbsbeiträge kommt es vorbehaltlich nach eingegangener Zahlung.

 

 

  • Wettbewerbskategorien Produkt
  • Allrounder

    Motorraddesign, Designveredelungen
  • Chopper / Cruiser

    Motorraddesign, Designveredelungen
  • Leichtkraftrad / Motorroller

    Motorraddesign, Designveredelungen
  • Tourer / Sporttourer

    Motorraddesign, Designveredelungen
  • Streetfighter / Naked Bike

    Motorraddesign, Designveredelungen
  • Superbike / Supersportler

    Motorraddesign, Designveredelungen
  • Enduro / Cross

    Motorraddesign, Designveredelungen
  • Special Bikes

    Cafe Racer, Mini Bike, Motorcross etc.
  • Parts & Accessories

    Reifen, Auspuffe, Felgen, Gepäck, Navigation und Kommunikation, Bekleidung, Helme, Anbauteile, Kameras, Lichtdesign, Werkzeug, Computer etc.
  • Mobility

    Studien, Mobilitätskonzepte, Mobilitäts-Services, Antriebstechnologien, Sicherheitskonzepte
  • Concepts

    Concepts, Concept-Produkte aller Bereiche
  • Wettbewerbskategorien Kommunikation
  • Brand Design

    Marken-Corporate Design, Firmen-Corporate Design, Typografie, Anpassungen, Relaunches, neue Corporate Design Strategien etc.
  • Campaign

    Werbekampagnen, TV-Spots, Werbefilme, Printwerbung, Flyer, Plakate, Kataloge, Broschüren, Mailings etc.
  • Corporate Publishing

    Bücher, Geschäftsberichte, Imagevideos, Markenmagazine, Zeitschriften, Kalender, Servicehefte etc.
  • Digital

    Webseiten, Social Media, innovative Maßnahmen, Banner, Trailer, Online-Publikationen, Newsletter, Web Specials, digitale Werbemittel, Interfaces, Fahrzeugdiagnostik etc.
  • Architecture

    Firmenarchitektur, Museen, Messeauftritte, Ausstellungen, Showrooms/Concept Stores, Präsentationssysteme, Service-Stationen, Service-Stationen-Equipment etc.
  • Events

    Kundenevents, Roadshows, Mitarbeiterveranstaltungen, Incentives etc.
  • Sonderkategorien
  • Innovation of the Year

    Auszeichnung für innovative Marken- und Technologiekonzepte und deren ganzheitliche Umsetzung in Design
  • Team of the Year

    Auszeichnung für das Designteam des Jahres für innovatives und konsistentes Markendesign
  • Brand of the Year

    Auszeichnung für den ganzheitlichen und effizienten Auftritt der Marke
  • Agency of the Year

    Auszeichnung für herausragende Agenturleistungen in der Entwicklung und Umsetzung aller markenrelevanten Maßnahmen

Einreichung der Wettbewerbsbeiträge

Es können Original-Erzeugnisse, Modelle, Präsentationscharts oder digitale Medien zum Wettbewerb eingereicht werden. Dem Original-Erzeugnis kann ein Prospekt beigelegt werden, in dem das Erzeugnis ausführlich dargestellt wird. Eine Wand- oder Deckenmontage von Erzeugnissen ist aus baulichen Gründen nicht möglich. Bitte liefern Sie Ihre Erzeugnisse ggf. mit Batterien oder Leuchtmitteln an. Bei der Einreichung von Präsentationscharts senden Sie bitte feste Pappen im Format DIN A2 (max. 4 Stück), damit eine gute Präsentation vor der Jury gewährleistet ist.

Alle Einreichungen und Verpackungen müssen mit der im Anmeldeprozess erhaltenen Produkt-ID gut sichtbar gekennzeichnet sein. Die Kosten und alle Risiken für den An- und Abtransport der angemeldeten Erzeugnisse trägt der Teilnehmer. Objekte sind in einer transportsicheren und wiederverwendbaren Verpackung anzuliefern. Der Rat für Formgebung übernimmt für eventuell entstandene Schäden durch den An- und Abtransport keine Haftung und empfiehlt eine entsprechende Versicherung. Bitte beachten Sie bei der Anlieferung/Abholung die unterschiedlichen Lieferadressen sowie -fristen.

FAQ

  • Termine
  • Early Bird Tarif Deadline:06. März 2017
    Anmeldeschluss online:13. April 2017
    Jurysitzung:25. April 2017
    Benachrichtigung Ergebnisse:   Mai 2017
    Preisverleihung:Herbst 2017
  • Generell
  • Wer ist zum Wettbewerb zugelassen?

    Zur Teilnahme sind alle Unternehmen der Motorradindustrie, ihre Zulieferer, Design und Markenagenturen sowie Importmarken zugelassen.
  • Was kostet die Teilnahme?

    Teilnahmekosten:

    Early Bird: 210,00 €
    Danach:290,00 €


    Organisationspauschale:

    Digitale Einreichungen, Präsentationscharts
    und Einreichungen der Größe S:  

    90,00 €
    für Einreichungen der Größe M:190,00 €
    für Einreichungen der Größe L:690,00 €

    Gewinnergebühren:

    »Winner«1.790,00 €
    »Best of Best «2.190,00 €
    Sonderkategorien   3.590,00 €

  • Was muss ich zum Wettbewerb einreichen?

    1. Onlineregistrierung (www.mdc.german-design-council.de)
    2. Einsenden des Produkts, des Projekts (Original, Modell, Präsentationscharts oder digitale Medien)
  • Welche Vorteile ergeben sich für die Preisträger?

    – Label
    – Publikation
    – Belegexemplar Publikation
    – Online Ausstellung
    – Urkunde
    – Medaille (Best of Best, Special Categories)
    – Pressepaket
    – Teilnahme Winner-Dinner

  • Online-Registrierung
  • Kann ich die eingegebenen Daten in der Datenbank zwischenspeichern?

    Ja, Sie können die Daten zwischenspeichern. 
  • Wann melde ich die angelegten Produkte verbindlich zum Wettbewerb an?

    Wenn Sie alle Daten für das Produkt vollständig eingetragen haben, auf den Button „Produkt freigeben“ drücken. Danach ist das Produkt verbindlich angemeldet und es können keine Änderungen mehr vorgenommen werden.
  • Wie viele Produkte kann ich anmelden?

    Grundsätzlich gibt es keine Beschränkung bei der Anzahl der Produkte. Bitte beachten Sie, dass die Anmeldegebühr und ggf. Gebühr für das Gewinnerpaket im Falle einer Auszeichnung pro Produkt anfällt.